folkBALTICA wieder im Fahrwasser

(Pressemitteilung)

Neue Akzente locken Festival Besucher zu Konzerten im deutsch-dänischen Grenzland

 

Mit einem musikalischen Feuerwerk ging gestern Abend in der vollbesetzten St. Marien-Kirche in Flensburg  das 11. folkBALTICA Festival zu Ende.

Alles in allem: Das diesjährige folkBALTICA Nordsee-Ostsee-Festival, das im vergangenen Jahr nach Auflösung der GmbH zunächst in schweres Fahrwasser geraten war, war für Veranstalter, Musiker und Besucher ein voller Erfolg. Über 5.000 Musik-Fans aus Deutschland und Dänemark strömten zu den 30 Konzerten und Veranstaltungen im deutsch-dänischen Grenzland. Die Auswahl der Künstler sowie neue Akzente wie die Einführung eines Hauskünstlers, das Veranstalten von einem Schulkonzert und der musikalische Brückenschlag über Ländergrenzen hinweg waren der Garant für das erfolgreiche folkBALTICA-Festival 2015.

 

Vor allem für dessen künstlerischen Leiter, Harald Haugaard:

Das 11. folkBALTICA Festival war in jeder Hinsicht für alle Beteiligten eine Kraftanstrengung. Wir konnten deutlich merken, dass das Thema “Nordsee-Ostsee” des diesjährigen Festivals großen Anklang gefunden hat und wir gehen davon aus, dass wir mindestens die gleiche Besucherzahl wie im Vorjahr erreichen konnten. Wenn man im Hinterkopf hat, dass das Festival im August 2014 vor dem Ende stand, sind wir sicher, dass sich die Kraftanstrengung gelohnt hat und dass es eine stabile Zukunftsperspektive für das Festival gibt. Musik ist eine Kraft in sich und folkBALTICA ist eine Bewegung.

 

Neu in diesem Jahr war die Einführung eines Hauskünstlers: Der Violinist und Komponist Rune Tonsgaard Sørensen löste diese Aufgabe mit Bravour. Mit seinen beiden Ensembles „Den Danske Strygekvartet“ und „Dreamers‘ Circus“ repräsentiert er die Vielfalt des Festivals und bewegte sich spielend zwischen Klassik, Moderne und Tradition. Außerdem verhalf er dem folkBALTICA-Ensemble zu neuen Höhenflügen. Beim Eröffnungs- und Abschluss-Konzert rissen die 50 jungen Musiker aus Deutschland und Dänemark mit ihrer Spielfreude und  Professionalität das Publikum geradezu von den Stühlen.

Zu den Highlights des 11. folkBALTICA-Festivals gehörten die Auftritte der schwedischen Sängerin Sofia Karlssons in Flensburg und Kiel sowie von Dougie MacLean beim Hauptkonzert „Ready for the storm“ und „Storytellers“ in Schleswig.

 

folkBALTICAs neue Geschäftsführerin Juliana Maria Thun war überwältigt von diesem Festival: „Ich freue mich über den enormen Zuspruch und die Begeisterung des Publikums bei den Konzerten der 11. folkBALTICA. Künstler, ob jung oder alt, spielten voller Leidenschaft für die Musik ein erstklassiges Programm. Ich fühle mich herzlich aufgenommen in die folkBALTICA Familie und sehe das Potential des Festivals.”